Management bei fortschreitender Kurzsichtigkeit (Myopie)

Können Kontaktlinsen das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit bei Kindern stoppen?

Contactlinsen-Institut zu Lübeck e.K.

Bredcrumb NavXT

Erfolgreiche Maßnahmen bei Kurzsichtigkeit

In internationalen Arbeiten werden verschiedene Strategien zur Prävention der Myopieprogression untersucht und gegenübergestellt

Neben einer in Deutschland noch nicht sehr verbreiteten medikamentösen Therapie scheinen

  • Versorgungen mit speziellen multifokalen Kontaktlinsen und
  • Kontaktlinsen, die über Nacht getragen werden (Ortho-K-Linsen),

die größten Erfolge zu versprechen.

Kurzsichtigkeit

Verlangsamung des Fortschreitens der Kurzsichtigkeit in Bezug auf die Art der Korrektion:

Art der Korrektion Verlangsamung der Progression
normale Brillengläser und Kontaktlinsen 0 - 5%
bifokale und progressive Gläser 12 - 55%
spezielle Brillengläser (Myovision) 0 - 30%
multifokale weiche Kontaktlinsen 29 - 45%
Orthokeratologie (Orto-K-Linsen) 32 - 100%
Atropin (Augentropfen) 30 - 77%
(Quelle: Myopia Profile Pty Ltd., 2017)

Management der Kurzsichtigkeit

Maßnahmen für das Management der Kurzsichtigkeit (Myopie) im Detail

Lebensstil

Diverse Studien zeigten, dass frische Luft und Tageslicht helfen kann, das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu bremsen. Schon täglich mehr verbrachte Zeit im Freien hat positive Effekte.

  • Empfehlungen von Fachleuten liegen bei mindestens 2 Stunden pro Tag.
  • Die optimale Helligkeit und die echte Ferneinstellung geben dem Auge die richtigen Anreize nicht mehr zu wachsen.
  • Auch wird eine positive Beeinflussung durch eine erhöhte Produktion an Vitamin D vermutet.

Zusätzliche Naharbeit zur Schulzeit und zu den Hausaufgaben sollte reduziert werden. Viel Einfluss auf unser Verhalten hat die Nutzung digitaler Medien, wie Handy, Tablet und Computer. Da kommen am Tag mehrere Stunden zusammen. Sport und Spielen im Freien sind diesen Tätigkeiten vorzuziehen.

Lebensstil

Atropin Augentropfen

Augentropfen

Diese Augentropfen werden von Augenärzten bei Augenuntersuchungen eingesetzt. Sie erweitern die Pupille und verhindern das ‚Zoomen‘ des Auges. Dadurch kann der Augenarzt verschiedene wichtige Untersuchungen am Auge durchführen.

Studien haben gezeigt, dass eine regelmäßige Gabe dieser Augentropfen ein Fortschreiten der Kurzsichtig stark ausbremsen kann.

Jedoch hat diese Methode je nach eingesetzter Wirkstoffkonzentration unterschiedlich starke Nebenwirkungen, wie zum Beispiel vermehrte Blendempfindlichkeit, schlechteres Nahsehen oder brennende Augen.

Ob dieses Verfahren in Frage kommt, sollte mit dem behandelnden Augenarzt besprochen werden. Augenoptiker und Optometristen dürfen diese Augentropfen nicht verschreiben. Manchmal ist auch eine Kombination von Atropin und Kontaktlinsen eine Variante, um die Dosis des Atropins zu senken.

Brille mit Gleitsicht- oder Bifokalgläser

Auch die Brille bietet die Möglichkeit über die Entlastung in der Naharbeit das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu bremsen. Hierfür werden Gleitsichtgläser oder spezielle Bifokalgläser eingesetzt.

  • Durch die zusätzliche Nahbereichsunterstützung der Augen soll der ,Nahstress‘ verringert werden.
  • Die Augen werden beim Zoomen entlastet und erhalten weniger den Anreiz zu wachsen.

Forscher fanden jedoch heraus, dass diese Methode im Schnitt, im Vergleich zu Kontaktlinsen, erheblich weniger erfolgreich ist. Das bedeutet, es funktioniert weniger häufig und der Fortschritt der Kurzsichtigkeit ist höher. Es bietet aber die Möglichkeit einer Alternative zu anderen Methoden oder kann sogar unterstützend eingesetzt werden.

Brille

Spezielle Kontaktlinsen

Orthokeratologie (Ortho-K): Nachtlinsen

Bei der Orthokeratologie wird über spezielle Kontaktlinsen die Kurzsichtigkeit korrigiert.

  • Diese Kontaktlinsen werden ausschließlich beim Schlafen getragen.
  • Die beim Tragen entstehenden sanften Sog und Druckeffekte formen die Hornhaut zur benötigten Korrektur und morgens ist die Kurzsichtigkeit ausgeglichen.
  • Ein zusätzlich positiver Effekt tritt ein. Im Zentrum der Netzhaut, der Leinwand unseres Auges, entsteht ein klares Bild und darum herum biegt sich das Bild ins Augeninnere.
  • Dadurch entwickeln Auge und Gehirn weniger den Anreiz das Auge wachsen zu lassen und somit stärker kurzsichtig zu werden.
  • Liegt das Bild im Randbereich außerhalb des Auges, so versucht das Auge dahin zu wachsen.

Mit dieser Methode werden bisher weltweit die besten Ergebnisse erzielt. Zufriedene Kunden aus unserem Kontaktlinsen-Institut können diese Erfahrungen bestätigen.

Mehr zur Methode der Korrektur mit Ortho-K-Linsen erfahren Sie auf unserer Seite Orthokeratologie.

Beispiel einer multifokalen Kontaktlinse
Beispiel einer multifokalen Kontaktlinse

Aufbau einer multifokalen Linse:
Das Fernteil befindet sich hier in der Mitte. Die Nahbereiche schließen sich kreisförmig daran an – mit zunehmender Stärke.

Defokussierte Kontaktlinsen, multifokale Kontaktlinsen

Weiche und formstabile Kontaktlinsen zum Tragen am Tag mit einem speziellen Oberflächenschliff können auch zum Management der Myopie eingesetzt werden. Dabei kommen verschiedene Designs der Kontaktlinsen zum Einsatz. Die Rückfläche wird wie bei herkömmlichen Kontaktlinsen der Hornhautkontur entsprechend ausgewählt.

  • Oft werden multifokale Kontaktlinsen, wie sie bei Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) eingesetzt werden, angeboten.
  • Dabei befindet sich das Fernteil zur Korrektur der Kurzsichtigkeit in der Mitte der Kontaktlinse und rundherum ein Leseteil mit anderen Sehwerten.
  • Dies soll das Auge vor Nahstress bewahren und einen in der Art angelehnten Effekt wie bei den oben genannten Ortho-K-Linsen erzeugen.

Studien zeigen auch hier Erfolge. Viele Hersteller von Individuallinsen haben diese Korrektionsmethode weiter entwickelt, da diese die nötige Technik und das entsprechende Know-How haben, die Vorderfläche entsprechend zu gestalten.

Diese im Randbereich defokussierten Kontaktlinsen können individuell nach allen Bedürfnissen eingestellt werden und bieten speziell zum Management der Kurzsichtigkeit eine Alternative zur Ortho-K-Linse.

Visualtraining

Beim Visualtraining wird nach eingehender Diagnostik ein Programm an Augen- und Sehübungen entwickelt.

  • Diese sollen die Chancen nutzen das Längenwachstums des Auges zur verringern.
  • Die Übungen werden nach den persönlichen Bedürfnissen des Kurzsichtigen ausgelegt und müssen täglich und regelmäßig ausgeführt werden.

Da wir uns im Kontaktlinsen-Institut mit dieser Fachrichtung nicht beschäftigen, können wir die Erfolgsaussichten hierbei nicht einschätzen.

Visualtraining

Zusammenfassung

Wir sind der Meinung, dass Myopieprävention wichtig ist
  • Änderung des Lebensstils und Verhaltens sind einfache Methoden um der Myopie entgegen zu wirken.
  • Wir passen  die  Kontaktlinsen an, um die Welt etwas klarer und weniger Kurzsichtig zu machen.

Welche Maßnahmen bei Kurzsichtigkeit von den verschiedenen Möglichkeiten am besten zu Ihnen und ihren Gewohnheiten passen, ermitteln wir gern für Sie in einem ersten kostenfreien Beratungstermin.

Empfehlungen – Weitere Informationen zum Thema:

www.myopiacare.com

Auf dieser Seite werden Sie umfassend zum Thema Kurzsichtigkeit und deren Einschätzung informiert.
Zudem bietet diese Seite einen sehr guten empirischen Test zur Bewertung des Risikos eine höhere Kurzsichtigkeit zu entwickeln.

Broschüre der Interlens:  Kurzsichtigkeit auf dem Vormarsch